Der Spielort

Die Brunner Tellspieler haben das Stück zwischen 1933 und 1964 an den verschiedensten Orten aufgeführt: auf einer Bühne vor der Bundeskapelle, im Saal des Waldstätterhofs oder im vom Autor erbauten Schützenhaus. Der Jugendstilsaal des Hotels Eden hat diesen Spielstätten nicht nur die unvergleichliche Aussicht voraus, sondern auch den Genius loci: Hier ist der «Tell» entstanden. Paul Schoecks Eltern haben das Hotel um die Jahrhundertwende neben ihrer Villa «Ruhheim» gebaut, und die sekundäre Verbindung vom Hotel zum Elternhaus hat der Architekt kurz vor dem Ersten Weltkrieg selber gestaltet; seine Handschrift ist auch nach fast einem Jahrhundert noch da und dort zu erkennen. Schoecks kunstvolles Mundartstück kann sich also gleichzeitig im Ambiente seiner Entstehungszeit und in einer modernen Inszenierung am heutigen Publikum bewähren; darüber hinaus erweitert der Blick hinaus in die zeitlose Landschaft, in der die Tell-Geschichte verankert ist, das aussergewöhnliche Spannungsfeld.

Eden-Saal, Gütschweg, 6440 Brunnen.

brunnen_plan.jpg
eden